SPD-Vorstandschaft einstimmig bestätigt

Ortsverein


Der OV-Vorsitzende Martin Hujber mit Gisela Segl, Martina Hesse-Hujber, Johann Heim, Ruth Müller (MdL), Franziska Segl u

Ruth Müller für Gesundheitsregion plus

Ohu-Ahrain. Ortsvorsitzender Martin Hujber begrüßte die anwesenden Mitglieder sowie die Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Ruth Müller zur Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins mit Neuwahlen der Vorstandschaft. In seinem Rechenschaftsbericht ließ er die politische Arbeit der vergangenen zwei Jahre Revue passieren, die stark geprägt war durch Marktgemeinderatssitzungen und die Beteiligung an den Kreisverbands- und Unterbezirkssitzungen. Rückblickend erinnerte er noch einmal an die wichtigsten Themen, zu denen er und Franziska Segl, seine Stellvertreterin und ebenfalls Marktgemeinderätin, in den Monatsversammlungen des Ortsvereins regelmäßig berichteten. Besonders enttäuscht zeigte er sich von der letzten Marktgemeinderatsitzung, bei der es im Rahmen der Stellungnahme zum Raumordnungsverfahren B15neu um die Fortführung der B15neu über die A92 hinaus und damit die Ortsdurchschneidung von Ohu ging. Ein Antrag, dass sich der Marktgemeinderat in seiner Stellungnahme zum einen gegen eine Durchquerung von Ohu sowie zum anderen für eine Versatzlösung ausspricht, wurde mit den Stimmen des Bürgermeisters und der Hälfte der Marktgemeinderäte abgelehnt.

Die Kassiererin Martina Hesse-Hujber gab Rechenschaft über die Finanzen des Ortsvereins ab und die amtierende Revisorin Brigitte Gremmer bestätigte ihr eine ordnungsgemäße Kassenführung. Nach der Entlastung durch die Versammlung übernahm Marianne Bontzol vom SPD-Ortsverein Essenbach die Wahlleitung. Die bisherigen Amtsinhaber wurden in ihren Funktionen einstimmig bestätigt. Martin Hujber bleibt somit Ortsvorsitzender, seine Stellvertreterin heißt weiterhin Franziska Segl. Die Kasse führt Martina Hesse-Hujber auch in den kommenden zwei Jahren, Schriftführer bleibt Franz-Xaver Stocker. Als Beisitzer wurden gewählt: Johann Heim, Barbara Schiewietz, Kurt Schiewietz, Gisela Segl und Xaver Bummer. Revisoren sind Brigitte und Florian Gremmer.

In ihrem Grußwort ging die Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Ruth Müller auf das weite Feld der Gesundheitspolitik ein. Müller, die im Ausschuss für Gesundheit und Pflege auch für den Bereich der Prävention zuständig ist, stellte das Konzept der „Gesundheitsregionen plus“ vor. Die Bayerische Staatsregierung fördere die Entstehung von regionalen Netzwerken, die die medizinische Versorgung und Prävention verbessern. Als SPD-Kreistagsfraktion habe man deshalb den Antrag gestellt, dass sich der Landkreis – am besten in Zusammenarbeit mit der Stadt Landshut – als „Gesundheitsregion plus“ bewerben solle. „In unserer Region gibt es zahlreiche Gesundheitseinrichtungen, lokale Akteure, Krankenkassen und Selbsthilfegruppen“, begründete Müller die Initiative der SPD-Kreistagsfraktion.

„Mit der Entwicklung einer „Gesundheitsregion plus“ könne man auch einen Schritt hin zu einer verbesserten Zusammenarbeit im medizinischen Bereich zwischen Stadt und Landkreis Landshut machen, blickte Müller in die Zukunft. Auch die aktuell diskutierte Neugestaltung am Krankenhaus Landshut-Achdorf und Landratsamt Landshut könne ein guter Weg sein, die „Gesundheitsregion plus“ mit Leben zu erfüllen.

Der alte und neue Vorsitzende Martin Hujber schloss die Versammlung, nicht ohne Ruth Müller für ihr Kommen zu danken und sie zum traditionellen Gartenfest des Ortsvereins am 16. Juli in den Gremmer-Garten einzuladen.

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 001109129 -